Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Die Partnerschaft vertieft

Foto: Dominik Holl
Im Flughafen von Santa Cruz bereiteten die bolivianischen Freunde der Delegation einen herzlichen Empfang.

Die Partnerschaft vertieft

Von: Dominik Holl | 11. März 2018
Acht Tage lang war eine von Bischof Ackermann angeführte „Trierer“ Delegation in Bolivien unterwegs.

„Eine Partnerschaft lebt von der Begegnung und den gemeinsamen Erfahrungen. Sie lebt nicht nur davon, dass man voneinander weiß. Wir sind hier hergekommen, um die Partnerschaft zwischen der Diözese Trier und der Bolivianischen Kirche zu vertiefen und zu stärken.“ So formulierte Bischof Dr. Stephan Ackermann die Motivation, die hinter der achttägigen Delegationsreise stand. Die Gruppe bestand aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bistums Trier sowie Politikern aus Rheinland-Pfalz, darunter die Landtagsabgeordneten  Heike Scharfenberg (SPD), Marco Weber (FDP) und Nico Steinbach (SPD) sowie Dr. Thomas Griese, Staatssekretär im Umweltministerium.

Die große Mehrzahl der Mitreisenden war zum ersten Mal in Bolivien. Zentrales Thema war die gemeinsame Verantwortung für die Schöpfung. Besonderes Interesse zeigten die Politiker am Besuch einer Wasserwiederaufbereitungsanlage und der Gewinnung von Lithium am Salar de Uyuni, das vor allem für die Elektromobilität von hoher Bedeutung ist.

Nach mehr als 14 Stunden Flug von Frankfurt aus über Madrid, landete die Gruppe um Bischof Ackermann am Morgen des 25. Februar (Ortszeit) in Santa Cruz, wo ihr von Freunden der Partnerschaft ein großer Empfang bereitet wurde. Dutzende Bolivianerinnen und Bolivianer, die auf unterschiedliche Arten und Weisen mit der Bolivienpartnerschaft verbunden sind, warteten mit Plakaten, Fahnen und großem Jubel auf den Trierer Bischof und seine Mitreisenden.


Die Geschichte der Jesuitischen Missionare

Im Priesterseminar San Lorenzo von Santa Cruz begrüßte im Anschluss Philipp Spinner die Gruppe. Er ist Geschäftsführer der Bolivienpartnerschaftskommission in La Paz. Spinner hatte die Reise zusammen mit der Diözesanstelle Weltkirche geplant und begleitete die Gruppe von Santa Cruz über Concepción, Tarija, Potosí bis nach La Paz.

Mit dem Bus ging es von Santa Cruz durch das subtropische Tiefland von Bolivien nach Concepción. In San Javier, wo sich eines der ursprünglichsten Missionskreuze befindet, legte die Gruppe dabei einen Zwischenstopp ein, um sich einen alten Konvent der Jesuitenreduktionen anzusehen, der heute ein Museum ist. Hier wird die Geschichte der Jesuitischen Missionare in Bolivien dargestellt.

Bischof Ackermann feierte in der Kirche von Concepción die Messe zusammen mit Bischof Antoni Bonifacio Reimann, dem Apostolischen Vikar von Ñuflo de Chávez. Im Anschluss ging es ins Musikarchiv, in dem mit Hilfe der Bolivienpartnerschaft etliche Partituren, die in den Räumen der Kirche gefunden worden waren, wieder restauriert werden, um so die Musik der Jesuitenreduktionen, die zum Teil von Indigenen verändert oder selbst komponiert wurde, für die Nachwelt zu erhalten.

Auch nach 50 Jahren eine lebendige Partnerschaft

In den Tagen danach folgten viele weitere intensive Begegnungen, unter anderem mit Bischöfen, die sich in der Partnerschaft engagieren und mit Freiwilligen aus Deutschland, die gerade in Bolivien ihren Dienst leisten. Gerade auch die jungen Menschen, die als Freiwillige in Bolivien arbeiteten oder die jungen Bolivianer, die nach Deutschland kämen, seien Stützen der Partnerschaft,  hob Bischof Ackermann im Anschluss an ein Treffen mit Freiwilligen hervor.

Auch Projektbesuche standen auf dem Programm der Reise, etwa  das Zentrum für Suchtkranke „Hogar La Colmena de Santa Rita“ in der Nähe von Tarija. Hier leitet  Pfarrer Alejandro Fiorina einen Ort, in dem Suchtkranke, aber auch Obdachlose und Menschen mit Behinderungen nicht nur einen Platz, sondern auch eine Aufgabe finden. In verschiedenen Werkstätten werden Kuchen gebacken, Betten und Stühle hergestellt, Metall verarbeitet und im eigenen Garten Gemüse angebaut. Die Alkoholiker, die im Zentrum sind, versuchen in Gruppentherapie von der Sucht wegzukommen. Die Gemeinschaft, vor allem aber auch die Arbeit, die ihrem Alltag einen Rhythmus und einen Zweck gibt, hilft ihnen.

Die Tage in Bolivien zeigten erneut: Die Partnerschaft ist auch nach über 50 Jahren überall im Land lebendig (ausführliche Berichterstattung folgt).



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2018

Ausgebucht: „Paulinus“-Leserreise 2018 nach Portugal.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes
    Am 14. Juni kommt der Wim-Wenders-Dokumentarfilm über Papst Franziskus in die deutschen Kinos (der "Paulinus" berichtete mehrfach).
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Hat die Dorfpfarrei eine Zukunft?
    Im Zuge der Umsetzung der Synodenbeschlüsse stehen in unserem Bistum einschneidende Strukturveränderungen an. Welche Perspektiven gibt es für den christlichen Glauben im ländlichen Raum? Hat die Dorfpfarrei noch Zukunft?
  • Kinofilm Maria Magdalena
    In Paulinus berichten wir ausführlich über den Kinofilm Maria Magdalena und informieren, in welchen Orten im Bistum das Werk gezeigt wird.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: